Kauf auf Rechnung

+ 4.000 zufriedene Kunden



Home E Energie sparen E Energieberatung für den Verkehr fand nicht statt.

Energieberatung für den Verkehr fand nicht statt.

Bildlizenz: AdobeStock_144888119 © smuki

Keine Ergebnisse beim Treffen im Kanzleramt

Energieberatung ist ein Wort, auf das wir regelmäßig stoßen. Auch der Bundeskanzler bleibt nicht außen vor, sondern mischt kräftig mit. In der letzten Woche fand auf höchster Ebene – im Bundeskanzleramt – ein sogenannter Mobilitätsgipfel statt, also eine Energieberatung für den Verkehr. Teilnehmer waren Regierungs-Politiker aus verschiedenen Bereichen, aber auch die Chefs von BMW, VW, Mercedes, Opel und Tesla. Ziel dieses Treffens war es, eine Verkehrswende einzuleiten, damit auch der Bereich Verkehr endlich seinen Beitrag leistet in puncto Klimaschutz und Energie-Einsparung.

Als Ergebnis wurde der bereits seit Herbst 2022 bekannte Plan bestätigt, bis 2030 mindestens 15 Millionen E-Autos auf deutsche Straßen zu bringen. Die Autoindustrie wurde aufgefordert, sich verstärkt um den Aufbau und Betrieb der Lade-Infrastruktur zu bemühen.

Allerdings wurde die außergewöhnlich starke Beteiligung der Autobranche am Treffen kritisiert. „Eine klimafreundliche Verkehrswende benötigt mehr Bahn und weniger Autos”, forderte Marissa Reiserer von Greenpeace.

Diese tolle Veranstaltung erbrachte außer der Bekanntmachung bereits bekannter Vorhaben nicht das geringste Ergebnis. Die Medien scheuten sich nicht, über die verplemperte Zeit zu berichten.

Energieberatung im Kanzleramt: Arbeitsverweigerung im Schneckentempo

Originalzitate verschiedener Medien:

Süddeutsche Zeitung: „Das Treffen im Kanzleramt ist eine vertane Chance. Für kein einziges der multiplen Verkehrsprobleme gibt es auch nur den Ansatz einer Lösung – und vom Reden allein hat sich selten etwas geändert. So wird die Verkehrswende krachend scheitern.“

Redaktionsnetzwerk Deutschland: „Stillstand im Autoland: Zur Verkehrswende fehlt der große Wurf.“

nd Journalismus von links: „Verkehrswende mal wieder vertagt. Breite Kritik am Mobilitätsgipfel im Kanzleramt wegen Fokussierung auf Autoindustrie.“

VCD – Mobilität für Menschen:  „Am Treffen des Bundeskanzlers zur Transformation der Automobilwirtschaft nehmen mehrheitlich Vertreter der Automobilbranche teil. Dies einen Mobilitätsgipfel zu nennen, ist anmaßend – ein Etikettenschwindel.“

Deutsche Umwelthilfe: „Ein vermeintlicher Mobilitätsgipfel im Kanzleramt entpuppte sich in dieser Woche als dreister Fördergipfel für die Automobilindustrie. Mit dieser Arbeitsverweigerung bleiben die Klimaziele im Verkehrssektor unerreichbar!“

In der Bevölkerung ist die Verwunderung über dieses Verhalten groß. Und man fragt sich:

  • Warum geht es seit Jahren mit dem Klimaschutz nur im Schneckentempo voran?
  • Warum sollen unsere Familien frieren und sich beim Heizen einschränken, während die Automobilindustrie nichts unternimmt, sondern unvermindert spritfressende Angeberautos produziert?
  • Sind es nicht die Regierungsstellen, die unentwegt vor der Klimawende warnen und die Bürger des Landes auffordern, an den Klimaschutz zu denken und mitzuwirken beim Energiesparen?
  • Warum schafft es diese Regierung nicht, mit gutem Beispiel voranzugehen?

Stillstand in der Energieberatung durch den Kanzler Bewegung und Erfolg durch den Einsatz der Bürger

Wenn die Bürger sich ebenso verhalten würden, wie Politik und Autoindustrie, dann hätte der Klimawandel uns schon bald fest im Griff. Doch immer mehr verantwortungsbewusste Mitbürger haben die Zeichen der Zeit erkannt und stemmen sich – so weit es ihre Möglichkeiten zulassen – gegen die klimatische Bedrohung.

Besonderer Erfolg in der Energieberatung ist zu verzeichnen, wenn Hausfassaden mit der Klima-aktiven Wandfarbe SMART-COLORS gestrichen werden. Mit ihren hygrothermischen Eigenschaften wird eine Verbesserung der Dämmung von bis zu 35 % erreicht (Abhängig von den Feuchte-Verhältnissen vor Ort)! Außerdem werden Haus und Mauerwerk geschützt vor Regen, Hagel, Tau, Schimmel, Algen und sonstigen Umweltverschmutzungen.

SMART-COLORS ist weltweit die einzige Farbe, die konstruiert wurde, um Feuchtigkeit aufzunehmen und zu speichern. Optimal für die Energieberatung. Dieser erstaunliche Vorgang funktioniert nach dem Natur-Phänomen Kapillar-Effekt. Es ist dieselbe uralte Methode, nach der die Bäume der Erde es schaffen, ihre weitverzweigten Äste mit Flüssigkeit zu versorgen.

Anwender von SMART-COLORS nutzen diesen Weg der Energieberatung und erlangen dadurch eine ganze Reihe an Vorteilen:

  • Verbesserung der Dämmung
  • Schnelles Trocknen nach Regen oder Hagel
  • Dauerhafte Trocknung vorhandener, eingebauter Bauteile
  • Wertehaltung der Bausubstanz
  • Verhindert Verschmutzung der Fassade
  • Verbesserung der Optik
  • Einsetzbar auf jedem tragfähigen Untergrund
  • Abwaschbar und scheuerbeständig
  • Schadstofffrei

SMART-COLORS ist eine der neuen, genialen Erfindungen, die von der Energieberatung der Regierung mit Nachdruck gefordert wurden. Neue Maßnahmen und progressive Methoden werden dringend benötigt, um uns Menschen vor den Risiken und Folgen des Klimawandels zu schützen. Eine Verbesserung der Dämmung mit SMART-COLORS kann sich jeder Hausbesitzer leisten. Je mehr bei der Energieberatung mitmachen, desto größer wirken sich die Ergebnisse auf die Umwelt aus.

Unser Produkthighlight:

SMART COLORS Innenraumfarbe: SMART-COLORS reguliert das Raumklima und die Feuchtigkeit im Zimmer. SMART COLORS verteilt die Wärme gleichmäßig im Zimmer. Dadurch bleibt es trocken und das Schimmel-Risiko wird gesenkt.

249,00 Euro

für 10 Liter inkl. 19% MwSt.

Infos mit Ihren Freuden teilen:

Loading...