Alles gegen Schimmel
Sie suchen Lösungen? Wir helfen gerne!
0212 2494 586

Riskante Fahrt: Schimmel im Auto

F 121142694 Androlia Mon M

Das nasskalte Wetter, das wir gerade in Deutschland erleben, kann negative Folgen haben. Wer bei diesem Wetter mit dem Auto unterwegs ist, kennt die Gefahren, die im Straßenverkehr herrschen. Doch es gibt auch welche im Wageninneren.

Schimmel im Auto

Wer kennt das nicht? Man ist draußen unterwegs. Es regnet oder schneit sogar. Jetzt nichts wie weg und nach Hause. Wer sich dann mit nasser Kleidung ins Auto setzt, riskiert, dass die Feuchtigkeit in die Sitze eindringt. Trocknen diese nicht, weil die Autofahrt recht kurz ausfällt und sich der Wagen während der Fahrt gar nicht richtig aufwärmt, dann kann es sein, dass das Wachstum von Schimmel ausgelöst wird.

Schimmelpilzsporen sind ein natürlicher Bestandteil der Luft und in den meisten Fällen gesundheitlich unbedenklich. Treffen ein ausreichendes Nahrungsangebot und Feuchtigkeit zusammen, sind die Bedingungen für Schimmelbildung ideal. Als Nahrung kann zum Beispiel das organische Material in Autositzen dienen.

Schimmel im Kofferraum2

Was kann man tun?

Feuchtigkeit kann während der Fahrt nicht nur durch nasse Kleidung ins Auto gelangen. Wasser dringt ein, wenn bei Regen der Schnee die Fenster oder das Schiebedach geöffnet sind. Auch ein Schaden – beispielsweise defekte Dichtungen oder ein durchgerosteter Unterboden – können für Feuchtigkeit im Auto verantwortlich sein. In diesem Fall ist eine Reparatur notwendig. Ansonsten gilt es, Feuchtigkeit nicht ins Auto zu bringen, indem man Fenster und Schiebedach geschlossen zu halten und Schuhe von Schnee oder dergleichen vor der Fahrt zu befreien. Während der Fahrt sollte man die Heizung aufdrehen. Besser ist der Einsatz einer Klimaanlage, denn dadurch wird der Luftaustausch gewährleistet und die relative Luftfeuchtigkeit im Wageninneren sinkt. Ist der Wagen nach der Fahrt von innen feucht, sollte man ihn an ihn dann komplett ausräumen und feuchte Stellen trockenwischen. Dafür eignet sich vor allem die Garage.

Tropfen

Feuchte Kleidung vor der Fahrt in den Kofferraum legen, verlagert das Problem innerhalb des Autos nur. Da man im Kofferräume selten reinschaut, wird der Schimmel möglicherweise nicht bemerkt. Wird nasse Kleidung im Kofferraum verstaut, kann auch hier die Feuchtigkeit in den Bezug eindringen. Ist das Material, aus dem der Bezug hergestellt wurde, organisch, ist genügend Nahrung für die Schimmelbildung vorhanden. Lässt sich der Transport feuchter Gegenstände im Kofferraum nicht vermeiden, muss auch dieser nach der Fahrt entsprechend getrocknet werden. Das Wageninnere und der Kofferraum kann man zudem mit einem mineralischen Desinfektionsmittel behandeln.

Anfragen beantwortet Ihnen gerne
Herr Georg Meyer, 
Geschäftsführer der Klimagriff GmbH, 
unter Tel. 0160/97317033 
oder per Mail an g.meyer@schimmelprotektor.de.


Bildquelle: Fotolia
Urheber: Androlia

KONTAKT
Georg Meyer
Geschäftsführer

www.schimmelprotektor.de co/
Klimagriff GmbH
Grünewalder Str. 29-31
42657 Solingen

Kontaktformular