Alles gegen Schimmel
Sie suchen Lösungen? Wir helfen gerne!
0212 2494 586

Gefährliches Desinteresse

Fotolia 99337853 Photographee.eu Mont M

Die Verbraucherzentrale in Lüdenscheid hatte zur Schimmelsprechstunde gebeten – und nur ein Interessent war in die Stadtbücherei Werdohl gekommen. Darüber berichtete das Online-Magazin come-on.de im Dezember. Der Termin kurz vor Weihnachten „war wohl die falsche Wahl”, wie come-on.de Klaudia Zubkowski, die Büchereileiterin aus der sauerländer Kleinstadt, zitiert.

Aufklärung hilft

Das Thema Schimmel ist unangenehm. Man möchte sich nicht unbedingt damit beschäftigen. Dabei kann das in Werdohl gezeigte Desinteresse durchaus gefährliche Folgen haben. Umfragen beweisen, dass viele Menschen noch zu wenig über die Ursachen von Schimmelbildung, die gesundheitsschädlichen Folgen und den Zusammenhang zum eigenen Heiz- und Lüftungsverhalten wissen.

Dabei kann nur Aufklärung helfen, sich das notwendige Wissen anzueignen, um Schimmelbildung dauerhaft zu vermeiden – und auch Streit zwischen Mieter und Vermieter. Häufig wird Schimmel durch ein Mischprobelm verursacht. Bauliche Mängel, die nicht erkannt worden sind, gehen bei der Schimmelbildung mit einem unbeabsichtigten Fehlverhalten des Wohnungsnutzers Hand in Hand.

Richtige Maßnahmen treffen

Von Seiten des Wohnungsnutzers ist es wichtig, sein Heiz- und Lüftungsverhalten anzupassen. Wer dreimal pro Tag für jeweils fünf Minuten seine Wohnung stoßlüftet, ist auf der sicheren Seite. Zudem sollten sämtliche Räume gezielt geheizt werden, so dass die Raumtemperatur nicht unter 17 °C fällt. Dadurch wird gewährleistet, dass die Luftfeuchtigkeit ein gesundes Maß hat. Zu hohe Feuchtigkeit ist immer der Auslöser für Schimmelwachstum.

Um beim eigenen Lüftungsverhalten auf Nummer sicher zu gehen, hilft der KLIMAGRIFF®. Der Minicomputer am Fenster erkennt die Fensterstellung und misst sowohl die Raumtemperatur als auch die Luftfeuchtigkeit. Mithilfe einer LED-Ampel zeigt der praktische Helfer an, ob gelüftet werden muss. Eine weitere Maßnahme: Außenwände sollten nicht mit Möbelstücken zugestellt werden, da sich sonst Wärmebrücken bilden. An solchen Wärmebrücken sammelt sich Feuchtigkeit. – Wegen der Wichtigkeit des Themas plant die Verbraucherzentrale einen weiteren Termin in der Stadtbücherei Werdohl. Zu der werden hoffentlich mehr Sauerländer den Weg finden.

Anfragen beantwortet Ihnen gerne
Herr Georg Meyer, 
Geschäftsführer der Klimagriff GmbH, 
unter Tel. 0160/97317033 
oder per Mail an g.meyer@schimmelprotektor.de.


Bildquelle: Fotolia
Urheber: Photographee.eu

KONTAKT
Georg Meyer
Geschäftsführer

www.schimmelprotektor.de co/
Klimagriff GmbH
Grünewalder Str. 29-31
42657 Solingen

Kontaktformular