Alles gegen Schimmel
Sie suchen Lösungen? Wir helfen gerne!
0212 2494 586

Bei der Bahn schimmelt es

F 102310422 Mon M Joerg Huettenhoelscher

Die Deutsche Bahn besitzt ein Imageproblem: Wiederholte Verspätungen und Zugausfälle sorgen schon seit Jahren für Unzufriedenheit unter den Bahnkunden. Nun macht eine Meldung aus dem Landkreis Peine Schlagzeilen. Demnach leiden nicht nur die Kunden, sondern auch die Mitarbeiter der Bahn unter dem Verkehrsbetrieb.

Wasserschaden am Stellwerk

Das Stellwerk von Groß Gleidingen, ein Ortsteil der Gemeinde Vechelde, leidet unter den Folgen eines Wasserschadens. Wie die Peiner Allgemeine Zeitung (PAZ) am 25. August berichtete, wurde bereits vor zwei Jahren festgestellt, dass in dem Gebäude Wasser eingedrungen sei. Sofort reagiert hatte die Bahn aber offensichtlich nicht. Das Dach sei erst nach etwa eineinhalb Jahren abgedichtet worden. Als eine weitere Ursache sei eine defekte Wasserleitung identifiziert worden.

„Durch die lang anhaltende Feuchtigkeit an den Wänden habe sich an etlichen Stellen Schimmelpilz gebildet”, schreibt die PAZ. „Betroffen seien sowohl der Dienstraum als auch das Treppenhaus und die Sozialräume, von denen einer deshalb nur noch mit Schutzmaske betreten werden dürfe.” Ein Informant hatte der niedersächsischen Zeitung von gesundheitlichen Problemen wie Haut- und Atemwegsreizungen sowie Kopfschmerzen berichtet, unter denen einige der Mitarbeiter leiden würden. Die Deutsche Bahn hatte gegenüber der PAZ die Schäden eingeräumt, die gesundheitlichen Beschwerden aber dementiert.

Bei Schimmel gilt schnelles Handeln

Egal ob Stellwerke, Büroräume oder Wohnungen – bei einem baulichen Mangel mit anschließendem Schimmelbefall gilt es, schnell zu handeln. Sobald ein solcher Schaden bemerkt wird, sollte umgehend ein Sachverständiger mit der Begutachtung des Schadens und seiner Ursache beauftragt werden. Dieser gibt in seinem Gutachten auch Hinweise zu den Maßnahmen, die getroffen werden müssen. Das Gutachtet bildet also die Grundlage für die anschließende Sanierung.

Dass in einem Fall wie dem des Stellwerks von Groß Gleidingen zügig gehandelt werden muss, hängt auch mit den gesundheitlichen Risiken zusammen, die durch Schimmelbefall entstehen können. Schimmelpilze produzieren gesundheitsschädliche Mykotoxine, die die Atemwege und die inneren Organe angreifen können. Zudem können die Schimmelsporen, wenn sie in erhöhter Konzentration in der Raumluft auftauchen, Allergien auslösen.

 

Anfragen beantwortet Ihnen gerne
Herr Georg Meyer, 
Geschäftsführer der Klimagriff GmbH, 
unter Tel. 0160/97317033 
oder per Mail an g.meyer@schimmelprotektor.de


Bildquelle: Fotolia
Urheber: Jörg Hüttenhölscher

KONTAKT
Georg Meyer
Geschäftsführer

www.schimmelprotektor.de co/
Klimagriff GmbH
Grünewalder Str. 29-31
42657 Solingen

Kontaktformular