Alles gegen Schimmel
Sie suchen Lösungen? Wir helfen gerne!
0212 2494 586

Schimmel: Risiko für den Nachwuchs

Fotolia 49633243 XS

In Zusammenhang mit Schimmel gibt es wohl keinen sensibleren Ort wie das Kinderzimmer. Eltern sind stets um das Wohlergehen ihres Nachwuchses bemüht. Kein Wunder also, wenn sie durch Schimmelbefall im Kinderzimmer besonders alarmiert sind. Aus gutem Grund: Kinder reagieren auf die Schadstoffe der Schimmelpilze besonders empfindlich.

Viele Ursachen

Wie in anderen Räumen auch wird die Schimmelbildung im Kinderzimmer durch zu hohe Feuchtigkeit ausgelöst. Diese erhöht sich, wenn hier zu wenig gelüftet wird und die Kinder nachts intensiv schwitzen, weil die Heizung angeschaltet bleibt. Auch andere Faktoren können bei Schimmel im Kinderzimmer eine Rolle spielen. Diese sollten ins Auge gefasst werden, um nach einer Schimmelsanierung einer erneuten Schimmelbildung vorzubeugen.

Zur Prävention gehört, Kissen, Decken und möglichst auch Stofftiere regelmäßig zu waschen. Kinder haben mit diesen Gegenständen ständig Kontakt. Und gerade Kleinkinder neigen dazu, alles möglich in den Mund zu stecken. Staub in Verbindung mit Feuchtigkeit kann dazu beitragen, dass Bettwäsche oder Stofftiere Schimmel ansetzen können. Auch verschüttete Getränke bergen ein gewisses Risiko. Halb ausgetrunkene Gläser und Essensreste stellen eine weitere Gefahr für die Gesundheit der Kinder dar. Sie haben deshalb im Kinderzimmer eigentlich nichts zu suchen.

Kinder besonders gefährdet

Schimmelpilze stellen an sich ein Gesundheitsrisiko dar. Kinder sind besonders gefährdet, da ihr Immunsystem noch nicht vollständig entwickelt ist. Zu den häufigsten gesundheitlichen Beeinträchtigungen, die von Schimmel verursacht werden, zählen Allergien. Dafür sind die Sporen verantwortlich. Doch auch Atemwegserkrankungen wie Asthma oder chronisch obstruktive Lungenerkrankungen können von Schimmelpilzen ausgelöst werden.

Darüber hinaus produzieren Schimmelpilze Giftstoffe, sogenannte Mykotoxine. Diese können im Ernstfall Krebs, Herzerkrankungen und Nierenversagen verursachen. Die Gefahr, die von Schimmel ausgehen kann, sollte nicht unterschätzt werden. Das gilt auch für die Beseitigung von Schimmelschäden. Diese sollte – gerade im Kinderzimmer – einem Fachbetrieb überlassen werden.

Anfragen beantwortet Ihnen gerne
Herr Georg Meyer, 
Geschäftsführer der Klimagriff GmbH, 
unter Tel. 0160/97317033 
oder per Mail an g.meyer@schimmelprotektor.de


Bildquelle: Fotolia
Urheber: farbkombinat

Tag Cloud

KONTAKT
Georg Meyer
Geschäftsführer

www.schimmelprotektor.de co/
Klimagriff GmbH
Grünewalder Str. 29-31
42657 Solingen

Kontaktformular