Alles gegen Schimmel
Sie suchen Lösungen? Wir helfen gerne!
0212 2494 586

Alle reden vom Lüften, sogar die Regierung. Wieso ist das Lüften auf einmal so wichtig geworden?

lueften ist wichtig ScaleWidthWzczMF0

Wir können durchatmen: Langsam aber sicher wird es wieder wärmer im Land. Doch auch im fortgeschrittenen Frühling verbringen die meisten Menschen ihre Zeit in geschlossenen Räumen. Wo es mit dem Durchatmen nicht so gut aussieht. Für ein gesundes Leben benötigen wir Menschen frische Luft. So frisch, so sauber und so rein, wie nur irgendwie möglich. Leider findet diese begehrte, frische Luft nicht von allein den Weg in einen geschlossenen Raum. Es bleibt uns nichts anderes übrig, als selbst Hand anzulegen und – richtig – zu Lüften. 

Das Lüften, ein normaler und eher nebensächlicher Vorgang wird leider immer noch gnadenlos unterschätzt. Dabei spielt das Lüften eine entscheidende Rolle für unsere Gesundheit und unser Wohlergehen. 

Viel ist immer noch nicht klar, dass wir selbst es sind, die den CO2 Gehalt im Raumklima nach oben schrauben. Das liegt daran, dass unser Körper Atemluft nicht nur benötigt, sondern auch verbraucht. Wir atmen sauerstoffhaltige Luft ein und stoßen CO2 aufgeladene Aerosole aus. Mit jedem Ausatmen verschlechtert sich die Luft im Raum. Wird die CO2 Konzentration zu hoch, schaden wir unserer Gesundheit, denn alte und stickige Luft macht müde, unkonzentriert und schwächt das Immunsystem.

So wichtig wie Maskentragen: Das Lüften in Corona-Zeiten.

Durch die anhaltende Pandemie hat das Lüften an Bedeutung enorm zugenommen. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Corona/Covid 19 Viren in geschlossenen Räumen ein hohes Infektionsrisiko darstellen. Vor allem dann, wenn sich viele Menschen dort aufhalten, wenn die CO2 Konzentration ansteigt und die Luft schnell verbraucht wird. Es ist gefährlich, sich allein auf das Tragen von Atemmasken zu verlassen. Das Bundesgesundheitsministerium bemüht sich seit Monaten, die Bevölkerung aufzuklären: Das Lüften ist die einzige wirksame Methode, um sich vor Ansteckungen zu schützen. Wird nicht gelüftet, verlängert sich die Lebensdauer der Bazillen und das Corona-Risiko erhöht sich. Ist man sich der Wirksamkeit bewusst und öffnet regelmäßig für einen Luftaustausch die Fenster, werden die lebensbedrohenden Viren einfach hinausgeweht und mit ihnen das Infektionsrisiko.

Dem Schimmelpilz und seinen Folgen vorbeugen: Lüften verhindert die Entstehung.

coronavirus 4914026 1920 v2 ResizedImageWzYwMCwzMzhd

Es ist richtig in geschlossenen Räumen die Atemmaske zu tragen. Doch noch viel wichtiger ist das regelmäßige Lüften!

Abgestandene und verbrauchte Luft ist feucht und schwer. Das ist genau das Klima, das der Schimmelpilz benötigt. Praktisch über Nacht bilden sich hässliche Flecken an den Wänden, die man auf jeden Fall ernst nehmen sollte. Denn die Bakterienkolonie an der Wand ist aktiver, als viele Menschen wissen. Der Schimmelpilz schießt unentwegt seine Sporen in die Luft, die von den Menschen im Raum über die Haut oder durch Einatmen aufgenommen werden. Sie sind oft der Auslöser für eine ganze Reihe an Krankheiten, wie Allergien. Atembeschwerden, usw. 

Für Mieter kann der Schimmelpilz richtig teuer werden. Der Vermieter ist zwar verpflichtete, die Wand vom Befall zu befreien, er wird aber die entstandenen Kosten dem Mieter aufbürden wollen.

Diesem ganzen Theater rund um den Schimmelpilz können Sie entgehen, wenn Sie das regelmäßig mehrmals am Tag lüften. Frische Luft von außen ist sauber und trocken – da haben die Bakterien keine Chance.

Ein kleiner Trick und das lebenswichtige Lüften wird nie mehr vergessen.

Portemonnaie, Autoschlüssel, Brille, Handy – diese Utensilien unseres täglichen Lebens vergessen wir nicht. Sie sind wichtig für uns und wenn wir sie nicht dabei haben fühlen wir uns nicht gut. Deshalb achten darauf, dass diese kleine Dinge  immer erreichbar sind. 

Wir haben gelernt, dass das Lüften ebenfalls wichtig ist für unser Leben und unsere Gesundheit, doch es nimmt nicht annähernd den Stellenwert der aufgeführten Utensilien ein und wird deshalb viel zu oft schlichtweg vergessen. 

Unser Tipp: Schaffen Sie sich den Lüftungshelfer KLIMAGRIFF® an, dann werden Sie rechtzeitig und zuverlässig ans Lüften erinnert. Der KLIMAGRIFF® ist ein kleiner Computer, so klein, dass er im Griff des Fensters eingebaut wird. Er überwacht und kontrolliert das Raumklima. Seine Meldung, dass die Zeit zum Lüften gekommen ist, erhalten Sie erst dann, wenn es auch erforderlich ist. Dafür mißt KLIMAGRIFF® Temperatur, Luftfeuchtigkeit, CO2 und VOC-Konzentration. Wird die Schwelle zur schlechten Luft überschritten, erfolgt die Meldung. Alle, die sich bisher für einen KLIMAGRIFF® entschieden haben, sind hochzufrieden: Es wird ausreichend gelüftet und das ist gleichbedeutend mit stets frischer, qualitativ hochwertiger Atemluft im Raum. Gleichzeitig sinkt das Risiko einer Corona-Infektion und um den Schimmelpilz brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. 

Für Mieter (und ebenso für Vermieter) hat der KLIMAGRIFF® noch einen zusätzlichen Nutzen. Alle seine Messungen werden in seiner Software aufgezeichnet. Sollte es trotz aller Vorkehrungen zur Bildung von Schimmelpilz kommen, ist anhand der gespeicherten Daten abzulesen, wie es dazu kommen konnte. 

Das Beste aber ist, dass der KLIMAGRIFF® so günstig ist, dass sich jeder ihn leisten kann. Wir alle wissen, welche gesundheitlichen Folgen eine Corona-Infektion haben kann. Für rund 200 € senkt KLIMAGRIFF® das Risiko und verschafft Ihnen dauerhaft frische, gesunde Atemluft. 

KONTAKT
Georg Meyer
Geschäftsführer

www.schimmelprotektor.de co/
Klimagriff GmbH
Grünewalder Str. 29-31
42657 Solingen

Kontaktformular